Yoga-Meditation-Körpertherapie Petra MartinStudio Puls BerlinBallett/Tanz Sabine Sandloff

 

Restorative und Pranayama · Tiefe Entspannung und freier Atem

1x im Monat samstags 15.00 - 16.30 Uhr

1. Halbjahr 2018: 27.01. | 24.02. | 24.03. | Halbmarathon Special 08.04. | 26.05. | 23.06. | Nur mit vorheriger Anmeldung

 

Die Restorative Yogapraxis lädt Dich ein, zu tiefer innerer und körperlicher Ruhe zu finden aus der heraus ganz natürlich Regeneration und frische Energie entsteht.
Bei den Stellungen des Restorative Yoga geht es ganz explizit nicht um Dehnung oder Kraftaufbau, sondern darum, den Körper so bequem wie möglich und unterstützt von Yogahilfsmittlen wie Blöcken, Decken, Bolstern (Yogakissen) oder einem Gurt, länger in den Stellungen verweilen zu lassen und zu entspannen.
Dies wird in diesem Kurs mit den Grundlagen des freien Atmens und passenden Atemübungen kombiniert.

"Pranayama entfernt die Schleier, die das innere Licht verhüllen." (Yoga Sutra 2.52)

Ort: PULS BERLIN Möckernstraße 111, 10963 Berlin
Telefon: +49 (0)30 21806788
Kontakt: Petra Martin/ Mail: petra@studio-puls-berlin.com
Kosten: 15 €
Die Klasse kann auch mit dem Abo oder der 10er Karte für 90 Minuten Kurse bezahlt werden.
Anmeldung: Wir bitten um vorherige Anmeldung. Vielen Dank!

Kursleitung: Petra Martin

Petra unterrichtet Hatha-Yoga in Berlin für Unternehmen, als Einzelcoaching, in Gruppenkursen, als auch für Yoga-Workshops und Reisen. Sie verbindet in ihren Kursen das Fließen des Vinyasa Stiles mit der Präzsion und inspirierenden Philosphie des Anusara® Yoga in einem freudigen, klaren und herzlichen Unterrichtsstil. Seit Januar 2012 ist sie zertifizierte BDY/ EYU Yogalehrerin (Mitglied der europäischen Yoga-Union).



Jetzt anmelden



 

„Contemporary Oriental Dance Basics“ mit Raksan

Samstag, 13.00 – 18.00 h · Sonntag von 11.00 – 16.00 Uhr

 

Shimmies, Vibrationen, Akzente setzende oder fliessend kreisende Bewegungen von Hüfte und Brustkorb, ohne Anstrengung getragene Arme, zarte Gesten, eine herrlich aufrechte Haltung: 
das Grundrepertoire des Orientalischen Tanzes  basiert auf einem fein entwickelten Körpergefühl, seine Bewegungsqualität, sein wunderbar vielseitiger Ausdruck  und seine sinnliche, das Leben feiernde Strahlkraft wurzeln in einer tiefen Verbindung mit der Erde.

 

Level: offen, keine Vorerfahrung in Orient. Tanz 
 
Bitte bequeme Tanzkleidung/ Hosen und ein einfaches Tuch für die Hüften mitbringen, getanzt wird barfuss oder mit Socken.
 
Die Teilnehmerzahl ist auf 15 begrenzt
 

Ort: PULS BERLIN Möckernstraße 111, 10963 Berlin

Telefon: 0177-8878108 

Kontakt: Raksan/ Mail: kontakt@raksan.de

Kosten:
beide Tage 150 €
nur Samstag 80 €
Studiomitglieder: 145 € bzw. 75 €

Gesamtbuchungen werden bei der Platzvergabe bevorzugt

Leitung: Raksan, die Grande Dame für Zeitgenössischen Orientalischen Tanz aus Berlin

Ob Workshops, Werkstätten oder ambitionierte Bühnentanz-Projekte:ihre künstlerischen Impulse setzen immer wieder wichtige Meilensteine für die Weiterentwicklung und Professionalisierung dieser Tanzsparte.In über 30 Jahren als hauptberufliche Tänzerin, Choreographin und Tanzpädagogin entwickelt Raksan eine ebenso neue wie der  Tradition verbundene Sichtweise auf den Orientalischen Tanz, in dem sie ihn in Performance und Vermittlung ganz selbstverständlich mit zeitgenössischen Ansätzen, mit Elementen westlicher Tanzsparten wie Modern Dance, Contemporary und Ballett, mit Methoden aus dem Schauspiel und der Tanzimprovisation verbindet und längst überholte Klischees verlässt.

Engagements in internationalen Variete-und Circusproduktionen, die ihr gewidmete TV-Doku “Tänze der Nacht” (ARTE/3SAT/ZDF), Einladungen als Solistin auf renommierte Tanz- und Theaterfestivals, viel beachtete Publikationen in der Fachpresse, die Vergabe des Halima-Preises im Jahr 2006 sind nur einige ihrer schönen Erfolge.

Mehr über Raksan: http://www.raksan.de/
Facebook: https://www.facebook.com/raksan.tanzt



 

Meditationskurs im November

Einführungskurs vom 01.11. – 06.12.2018, donnerstags 20.00 – 21.15 Uhr

 

Für alle, die Meditationspraxis kennen lernen oder in einer Gruppe meditieren möchten, bieten wir - wenn sich eine Gruppe von mindestens 5 Teilnehmer*innen findet - einen Meditationskurs an. Die Praxis beginnt mit einem Zitat oder Thema der buddhistischen Literatur oder Philosophie. Hieran anschließend üben wir unterschiedliche Formen der Meditation wie die Praxis des ruhigen Verweilens, Shamatha Praxis, Gehmeditation oder Liebende Güte Meditation.

Was ist Meditation?

Heutzutage ist Meditation in aller Munde und mit ihr assoziieren wir einen friedvollen Geist, Entspannung und Harmonie. Es gibt auch wissenschaftliche Beweise dafür, dass Meditation positive Auswirkungen auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden hat.
In der Meditation finden wir eine offene Weite, sowie inneren Frieden und Stabilität: Hilfreiche Qualitäten, um den Herausforderungen des Lebens mit Gelassenheit, Mitgefühl, Leichtigkeit und Humor zu begegnen.
Meditation ist jedoch noch viel mehr: Sie ist ein Prozess, um unseren eigenen Geist kennen und verstehen zu lernen – einen Geist, der viel mehr ist als nur unsere Gedanken und Gefühle. In jedem von uns schlummert ein enormes Potential: Ein Gewahrsein, das grenzenlos, unveränderlich und unzerstörbar ist. Meditation ist der Schlüssel, diese Potential zu entdecken.
Der Kurs über fünf Abende ist eine Einführung in die Meditation des ruhigen Verweilens (Shamatha). Wir sitzen aufrecht und entspannt und geben dem zu ständiger Ablenkung neigenden Geist eine Ausrichtung, z.B. indem wir unseren Atem beobachten. Auf diese Weise können wir die positiven Auswirkungen der Meditation direkt erfahren und dann in alle Handlungen unseres Alltags einfließen lassen, z.B. wenn wir gehen, essen oder arbeiten.

Offen für alle

Zeit: donnerstags 20.00 – 21.15 Uhr

Dauer: 01.11. – 06.12.2018 / kein Kurs am: 29.11.2018

Ort: PULS BERLIN Möckernstraße 111, 10963 Berlin

Telefon: +49 (0)30 21806788

Kontakt: Petra Martin/ Mail: petra@studio-puls-berlin.com

Kosten: 65,- Euro, ermäßigt 55,- Euro

Leitung: Kirsten Czeczor, Meditationslehrerin im Dharma Mati, Berlin

Die Suche danach, in ihrem Leben etwas Sinnvolles zu tun, brachte sie zur Naturheilkunde. Ihr Wunsch, das Studium der Heilkunde zu vertiefen und das Leben in all seinen Facetten noch besser zu verstehen, führte sie 1986 zum Buddhismus und zu einer Reise nach Nepal und Indien. Seitdem studiert und praktiziert sie in der tibetisch-buddhistischen Tradition und ist seit über 20 Jahren als Meditationslehrerin tätig. Eine Dreijahresklausur in einem Kloster in Südfrankreich half ihr, den Weg der Meditation und das Verständnis über den Geist zu verfeinern. In den letzten acht Jahren ist sie im Dharma Mati Berlin, einem Zentrum des Rigpa e.V., und auch bei anderen Events, als Meditationslehrerin aktiv.

Mehr Infos zum Dharma Mati Zentrum Berlin:
www.rigpa.de

Jetzt anmelden


PULS YOGA  Newsletter